"Walter'sches Häuschen"

Im Rahmen des Kuratoriums Dörnhagen beiteiligt sich auch der FSV Dörnhagen an der Renovierung des Walter'schen Häuschen

Folgend finden Sie Informationen über den Stand der Planung und Renovierungsarbeiten.

                          Der Innenausbau beginnt!                         (13. Feb. 2019)

So, die Winterpause ist zu Ende!  Jetzt können wir wieder mit frischen Kräften und handwerklichem Geschick ans Werk gehen.

Was ist in den zwei Wintermonaten an der Baustelle geschehen?  Eisenfenster wurden ausgebaut. Die Lehmschlagdecke abgebaut. Das Dach wurde gedämmt und mit Rigips geschlossen.  Anstelle des Garagentors ist jetzt eine Trockenmauer gebaut und eine kleine Küchennische abgetrennt worden. Die Türen und Fenster  sind eingebaut. Wie auf den anhängenden Bildern zu sehen ist, waren die Männer vom Abbau der Lehmschlagdecke ganz schön geschafft, aber auch sehr zufrieden. Das Bild mit den Fenstern und der neuen Tür geben bereits einen ersten Eindruck von dem Schmuckstück auf dem  Dorfplatz Dörnhagen.                                                                                                                 Wir wollen uns jetzt wieder regelmäßig, dienstags, zu Arbeitseinsätzen treffen.

Die folgenden Arbeiten stehen im Innenbereich des Hauses an: 

Holzbalken müssen gereinigt werden. Dazu wird Drahtbürste, Spachtel, elektrische Schleifmaschine, etc., benötigt. Noch vorhandener Putz muss von den Wänden abgekratzt oder abgeschabt werden, evtl. mit einer kleinen Axt oder einem Hammer. Schlitze für Elektrokabel und Verteilerdosen stemmen oder bohren. Darüber hinaus wird unserem Bauleiter sicherlich noch einiges einfallen, was zu machen ist.                                                                                                           

Zu unserem 1. Arbeitseinsatz treffen wir uns Dienstag, 26.2.2019

von 9:00 – 13:00 Uhr.                         

Wir freuen uns über jeden ehrenamtliche Helfer, der sich unserem Projekt anschließt. Wir sind gespannt, welche Vorschläge zur weiteren Gestaltung des Innenbereichs gemacht werden.

Kuratorium Dörnhagen       Walter Schütz, 1.Vors.

 

                                        Eine Winterbaustelle !                 (09. Feb. 2019)

Es wird auch in den Wintermonaten weiter am und im Walter`schen Häuschen gearbeitet. Die fleißigen ehrenamtlichen Helfer hatten noch vor dem Einbruch des Winters gute Arbeit geleistet. Die Vorbereitungsarbeiten waren abgeschlossen und die Handwerker können ans Werk gehen. Noch in den letzten Januartagen begann der Trockenausbauer im Häuschen. Mit Abdeckflies hatten der Meister und sein Geselle die Fensteröffnungen abgehangen und so für ein gutes Arbeitsklima gesorgt. Das Dach wird gedämmt und dann mit Rigips als glatte Wand geschlossen. Das alte Garagentor wird abgebaut und durch eine Trockenständer-mauer ersetzt. Da der Fensterbauer sich ebenfalls angemeldet hat, mussten noch drei alte Eisenfenster vorsichtig ausgebaut werden. Gerhard Meil und Albert Rehwald schafften das an einem Vormittag. Bevor jedoch die Fenster und Türen vom Fachmann eingebaut werden, stand noch eine Aktion mit viel Staub an. Die Zwischendecke, aus Lehmschlag, musste ausgebaut werden. Ein kurzer Rundruf genügte und am Freitag, 8.2. ab 12:00 Uhr, gingen acht fleißige Männer ans Werk und haben den Lehmschlag aus den Deckenbalken abgebaut. Eine sehr staubige Angelegenheit, Atemschutzmaske und  feste Kopfbedeckung waren Pflicht. Die Hölzer wurden aus den Rollen herausgenommen und die Verbindung aus Lehm und Stroh zum Entsorgen auf einen Wagen geladen.                                                                                      

Das Gemisch aus Lehm und Stroh ist ca. 100 Jahre alt, wird jetzt auf einen Acker gefahren und bei der nächsten Feldbestellung mit untergepflügt. Das ist Naturdünger wie man ihn heute nicht mehr kennt. Dem Feld wir es gut tun und die Ernte wird es zeigen.                                   

Am Montag, den 11.02. kommen die Fenster und Türen und werden fachgerecht eingebaut. Dem Fachwerk entsprechend, werden natürlich Holztüren und Holzfenster eingebaut.

Kuratorium Dörnhagen                                    Walter Schütz, 1.Vors.

Arbeitseinsatz am 20. Nov. 2018

Eine saubere, aufgeräumte Baustelle !

Trotz des Wintereinbruchs waren wieder 12 ehrenamtliche Helfer an der Baustelle am Dorfplatz erschienen. Es war allen bekannt: „ Das sollte der letzte große Einsatz vor der Winterpause sein!“  Verschiedene Arbeiten fertig stellen, Vorbereitungen für den Trockenausbau, komplizierte Stemmarbeiten an dem Hauseingang und jede Menge Aufräumarbeiten waren vom Bauleiter eigeteilt worden. Malte Ziegler half uns wieder den Bauschutt mit seinem Radlader auf einen Anhänger zu verladen. Wolfgang Weinreich stellte seinen Trecker und  Anhänger zur Verfügung und die Entsorgung erfolgte in der nahegelegenen Grube. Mit Besen und Schaufel wurde nicht nur innen im Haus, sondern auch gründlich draußen um das Haus herum, für Sauberkeit gesorgt. Jetzt sind noch einzelne feine Arbeiten zu verrichten, die werden dann nach besonderer Absprache  erledigt. Danach kann der Winter kommen. Für die Arbeiten im Innenbereich sind die Pläne schon gut ausgearbeitet. Von der Terminplanung kann man schon als Fertigstellungszeitpunkt den Herbst 2019 festlegen. 

In dem sauberen und aufgeräumten Multifunktionsraum haben wir das wohlverdiente Frühstück eingenommen. Der Männergesangverein hatte uns auch zum 2. Mal  dazu eingeladen. Es gab eine kräftige warme Suppe, die uns nicht nur stärkte sondern auch aufwärmte. Zum Frühstück wurden wir dann überrascht, der Fraktionsvorsitzende der SPD,  Hans Stäbe und Gerhard  Riemann, besuchten uns und waren begeistert von der geleisteten Arbeit. Die beiden Männer brachten 4 Stracke „ Ahle Worscht“ mit und reichten uns  dazu einen Glühwein. Ein leckerer Nachtisch! Die Freude war bei allen Beteiligten groß. 

Ein besonderes „Dankeschön“ sagen wir gerne hier und an dieser Stelle. Vielen Dank, sowohl dem MGV- Dörnhagen 1889 e.V. , der SPD Fraktion Fuldabrück, Malte Ziegler und Wolfgang Weinreich.  Ein schönes Zeichen für uns , dass unsere Aktion Beachtung findet und die Arbeiten und der Aufwand anerkannt werden.

Kuratorium Dörnhagen                                                   Walter Schütz, 1.Vors.

Arbeitseinsatz am 13. Nov. 2018

Ein starker Arbeitseinsatz

Da kam Freude auf, am Dienstag, 13.11., waren sage und schreibe, 16 eifrige Helfer an der Baustelle erschienen. Der Bauleiter teilte die anstehenden Arbeiten mit Freude auf und es herrschte ein reges Treiben im und um das Haus herum. Der schwere Boschhammer kam zum Einsatz. Fäustel, Meisel und Schaufel wurden geschwungen und Schubkarren geschoben. Die restlichen Abflussrohre mussten noch fachgerecht verlegt, in Sand gepackt und einbetoniert werden. Der Beton wurde, nach alter Väter Sitte, noch per Hand im Fass angerührt. Die groben Arbeiten sind damit mehr oder weniger alle abgeschlossen.  Jetzt stehen noch Aufräumarbeiten an.

Feines Sichtmauerwerk am Fenster zum Dorfplatz hin, ist schon von Albert Rehwald, fachmännisch ausgeführt worden. Das Fenster kann dann eingepasst werden. Für die neu gebrochene Tür wird das noch gezielt an einem festgelegten Tag erfolgen. Innenarbeiten können jetzt in Angriff genommen werden und dazu wird punktuell gezielt zum Arbeitseinsatz aufgerufen. Sichtlich erleichtert brachte Horst Kramer zum Ausdruck, dass er mit der gesamten Arbeit, die bisher geleistet wurde, sehr zufrieden ist. Das Ergebnis kann anlässlich der Veranstaltung, „Der Weihnachtsbaum leuchtet“, am 30. Nov. 2018, besichtigt werden.

Für die Verpflegung der Arbeitsmannschaft sorgte heute wieder der Heimat und Geschichtsverein Fuldabrück e.V.. Vielen Dank an die Vereinsführung und ein besonderes Dankeschön  an Sonja Meil und Heidi Mell, die die leckere Mahlzeit  zubereitet und uns serviert hatten.

Kurt Vollbracht überraschte uns mit einer Kiste Bier, natürlich haben wir uns mit dem kühlen Nass, zum Arbeitsende, wohltuend erfrischt.   Vielen Dank!!

Kuratorium Dörnhagen         Walter Schütz, 1.Vors.

Arbeitseinsatz am 2. und 6. Nov. 2018

 

Die Innenarbeiten können beginnen!

Zwei intensive Arbeitseinsätze wurden am Freitag, den 2.11.  und Dienstag, den 6.11. durchgeführt. Eigentlich bestand die Meinung: „Na ja, mit drei bis vier Männern schaffen wir das am Freitag so in 2- 3 Stunden.“  Die Kiesfilterschicht einbringen, eine PE Folie zur Abdeckung passend schneiden und auslegen und zur Rissbewehrung Baustahlmatten auslegen und verdrahten. So waren die anstehenden Arbeiten angegeben.  Es stellte sich heraus, dass das doch rel. viel Arbeit war. Tatsächlich haben am Freitag fünf Männer bis 13:00 Uhr alle Hände voll damit zu tun gehabt.

Diese sehr gute Vorbereitung kam dem Arbeitseinsatz am Dienstag dann zu Gute. Sechs freiwillige Helfer haben den Betonmischer empfangen. Die Bodenplatte des Multifunktionsraumes  wurde gegossen. 2,5 m³ Beton lieferte der Mischer an. Der eingelassene Beton musste verteilt und anschließend mit Spezialwerkzeug verdichtet und glatt gerieben werden.

Nachdem aufgeräumt und Reinigungsarbeiten durchgeführt waren, hatten die fleißigen Männer nach 1,5 Std. Arbeit schon Feierabend, der Beton muss in Ruhe härten.

Wir sind damit einen großen Schritt vorangekommen und jetzt können die Innenarbeiten in Angriff genommen werden

Der nächste Arbeitseinsatz ist wieder am  D i e n s t a g, von 9:00 bis 13:00 Uhr.

 

Kuratorium Dörnhagen                                                                                                                                        Walter Schütz, 1.Vors.

Arbeitseinsatz am 30 Okt. 2018

„ Höhe , minus 12 „ 

dieser Fachausdruck wurde so einfach in den Raum gesprochen und vermutlich außer mir, war allen Beteiligten klar, was es damit auf sich hat.  Ja, wir sind mit unseren Arbeiten schon ganz schön weit gekommen. Mit der obigen Angabe ist eindeutig das Niveau für die Bodenplatte des Fußbodens angegeben.                                                                                                                 Am Dienstag, den 30.10.18 trafen wieder 10 fleißige Helfer an der Baustelle ein. Pünktlich um 9:00 Uhr begann die Arbeit. Die restlichen Abflussrohre wurden verlegt und mit Sand eingebettet. Leerrohre und Kabel mussten noch gelegt werden. Bei der Erstellung des Stromplanes für das Gebäude hat uns der Fachmann, Elektromeister Uwe Raatz, beraten und auch das Material dazu kostenlos zur Verfügung gestellt. Dafür an dieser Stelle schon einmal ganz herzlichen Dank. Feinarbeiten am Tür- und Fensterdurchbruch mussten noch gemacht werden. Der Fußboden ist soweit vorbereitet, dass am Dienstag, 6.11.2018 der Beton für die Bodenplatte eingebracht wird. Ein großer Schritt ist damit getan!!                                 

Das Wetter ist jetzt nicht mehr so, dass man im Freien auf dem Dorfplatz  sitzen und frühstücken kann. Das „Speisezimmer“  haben wir im Dachgeschoss des Walter`schen Häuschen“ eingerichtet. An zwei Bierzeltgarnituren haben wir Platz genommen und mit einem reichlichen Frühstück haben uns  Florentine Schnittger und Heide Koch von der Turn-Abt. der FSV Dörnhagen, jetzt schon zum zweiten Mal, verköstigt. Wir sagen dafür ganz besonders herzlich Dank.                                                                                     

Noch ein kurzer Blick auf die Statistik: Ab September 2018 haben wir, jeweils dienstags, Arbeitseinsätze durchgeführt. Der heutige Tag ist der 8. Arbeitstag. Heute kam für uns alle erfreulich, der 20. ehrenamtliche Helfer zu uns, es ist Franz Schiffner. Zwanzig Männer haben an acht Arbeitstagen, unterschiedlich gearbeitet und insgesamt 311,5 Arbeitsstunden geleistet. Ich meine, das ist sehr erfreulich und muss auch mal erwähnt werden.

Der nächste Arbeitseinsatz ist wieder am  D i e n s t a g, von 9:00 bis 13:00 Uhr.

     Kuratorium Dörnhagen   Walter Schütz, 1.Vors

Arbeitseinsatz am 23. Okt. 2018

            Der sehr feste Sandstein im Fundament wurde geknackt.

Wie geplant, ist es gelungen den Sandstein zu brechen. Damit haben wir für das Abfallrohr Platz und auch das richtige Gefälle. Am Dienstag, den 23.10., waren wieder acht starke Männer an unserer Baustelle im Einsatz. Die Arbeiten wurden fortgesetzt. Es ratterte, hämmerte und viel Staub kam auf. Schwerer Boschhammer, Hammer und Stemmeisen, Hacke, Schibbe sowie Schubkarre wurden ununterbrochen bewegt. Man sieht den Fortgang der Sanierungsarbeiten schon deutlich und kann erkennen, wie es einmal fertig aussehen wird. Die schweren Stemmarbeiten sind jetzt fast abgeschlossen und die restlichen Rohre können angeschlossen werden. Die Heraklithplatten von der Decke sind abgenommen und müssen als Sondermüll entsorgt werden.  Der Mörtelputz an den Innenwänden ist zum Teil schon abgeklopft. Deutlich sichtbar ist auch schon der Durchbruch an der Außenwand zum Dorfplatz hin, wo der neue Hauseingang vorgesehen ist.  „Es geht gut voran. Ich bin mit den Arbeiten zufrieden, ich hoffe, ihr seid es auch!“ Das waren die Worte unseres Bauleiters, mittags, als wir Feierabend machten. Für diesen Zeitpunkt hatte Wolfgang Schling eine tolle Überraschung für uns. Eine Kiste mit gegorenem Getränk stellt er in unsere Mitte. Wir dankten ihm, griffen zu und genossen mit einem Prost die gute Erfrischung.

In der Frühstückspause verköstigte uns der Fotoverein Goldener Schnitt. Mit einem kräftigen Nudeleintopf mit Fleischeinlage sorgte Jutta Waldeck dafür, dass wir wieder schnell zu Kräften kamen. Vielen Dank an Jutta Waldeck und den Fotoverein Goldener Schnitt.

Der nächste Arbeitseinsatz ist wieder am  D i e n s t a g, von 9:00 bis 13:00 Uhr.

                                                                                                                                             Kuratorium Dörnhagen   Walter Schütz, 1.Vors.

 

Fotostrecke ... bei den Arbeiten am 23. Okt. 2018 (Fotos Dieter Schuster)

Arbeitseinsatz am 16. Okt. 2018

Ein sehr festes Fundament, Sandstein, ist eine Herausforderung.

So, dann wollen wir den einen Durchbruch noch schnell machen, dann haben wir es geschafft!“ Das waren die Worte von unserem Bauleiter und den Bedienern des schweren Gerätes. Na ja, dann fing aber die Quälerei an. Es war so kurz vor Mittag, drei kräftige Männer nahmen abwechselnd den schweren Boschhammer und bearbeiteten einen großen  Sandstein, der besonders hart ist, und wollten mal eben so schnell den letzten Durchbruch durch das Fundament machen. Das Fundament von dem Haus ist mindestens 100 Jahre alt und sollte sicherlich für alle Ewigkeit halten. Am Dienstag, den 16.10. haben wir es nicht mehr geschafft. Das ist die Aufgabe für den nächsten Arbeitseinsatz, der Anfang ist gemacht, dann klappt es schon!                                                                                                                              Auch an diesem Dienstag waren wir wieder mit 11 starken Männern zur Eigenhilfe am „Walter`schen Häuschen“ erschienen. Die Aufgaben wurden schnell verteilt und in und um das Haus herum herrschte fleißiges Schaffen. Der Fußboden wurde aufgebrochen und  ausgehoben. Der Bauschutt neben dem Haus gelagert. Feinarbeiten am Pflaster wurden noch erledigt und das Fugenkratzen auf dem fahrbaren Gerüst fortgesetzt. Der Bauschuttcontainer stand bereit, nur das befüllen konnte heute nicht mehr erledigt werden.   Die Männer hatten die Arbeit beendet und standen noch einen Moment an dem Container. In diesem Augenblick kam Malte Ziegler, Hotel und Restaurant zur „Hessischen Schweiz“, vorbei und sah unser Problem. Sofort bot er sich an: „ Soll ich Euch denn den Bauschutt in den Container laden?“ Natürlich haben wir da spontan zugestimmt. Mit seinem Radlader hat er uns den Bauschutt in den Container verladen. Dafür sagen wir herzlich  „Dankeschön“! Diese nette Handlung ist für uns alle eine Bestätigung, dass die Arbeit die wir ehrenamtlich verrichten, anerkannt wird. 

Die Verpflegung zum „Frühstück“ hatte heute das KURATORIUM DÖRNHAGEN übernommen. Es gab Linseneintopf mit Würstchen und als Nachtisch Kaffee und Kuchen.

Der nächste Arbeitseinsatz ist wieder am 

D i e n s t a g, 23. Okt. 2018 von 9:00 bis 13:00 Uhr

.

Kuratorium Dörnhagen,   Walter Schütz, 1.Vors.

                                Arbeitseinsatz am 09. Okt. 2018

               Am Häuschen sieht man schon Ergebnisse der Arbeit !

Eigentlich wollten wir am Dienstag, 2.10. eine Arbeitspause einlegen. Wilhelm Gude und ein paar weitere Helfer sagten dann aber kurz entschlossen: „ Ach, das Material ist da, wir machen die fehlende Dachrinne noch dran, da genügen ein paar Leute, um das fahrbare Gerüst zu bewegen!“  Der Entschluß stand fest und 7 Männer waren am 2.10. zu Stelle. Als hätte es so sein sollen, pünktlich um 9:00 Uhr begann es zu regnen. Unter widrigen Wetterbedingungen ist die Dachrinne doch angebracht und sofort ist die Rinne eingeweiht und den Handwerkern die gute Funktion bestätigt worden. Am Dienstag, den 9.10. standen wieder 8 fleißige Helfer an der Baustelle bereit. Der Bauleiter teilte ein und es herrschte wieder reges schaffen in und am Häuschen. Die ausgehobenen Löcher für den  Kanalanschluss und der Durchbruch durch das Fundament wurden verfüllt und die Pflastersteine wieder ordentlich eingesetzt. Die Arbeitsergebnisse sind gut von außen sichtbar. Die Stemmarbeiten im Inneren gingen mit schwerem Gerät weiter gut voran. Mit dem Auskratzen der Fugen am Mauerwerk waren 3 Helfer beschäftigt.Insgesamt sind die Arbeiten alle zufriedenstellend und nach Aussage des Bauleiters sind wir auch gut in der Zeit.

Sponsor für das Frühstück war an diesem Dienstag der Kochclub  „Schmecke Füchse“. Mit einer kräftigen Gehacktespizza  und anschließend Kaffee und Kuchen, haben uns die beiden Frauen, Liuba Klinge und Mechthild Grebe, auf dem Dorfplatz zu Tisch gebeten. Die üppige Mahlzeit hat uns wieder frische Kraft für die weiteren Arbeiten gegeben. Ein herzliches Dankeschön richten wir an die beiden Damen der Schmecke Füchse.

Der nächste Arbeitseinsatz ist wieder am  D i e n s t a g, von 9:00 bis 13:00 Uhr.

Kuratorium Dörnhagen,  Walter Schütz, 1.Vors.

                               Arbeitseinsatz am 25. Sept. 2018

Ein großes Loch tat sich auf !

Es war wieder  D i e n s t a g, der 25.9., und pünktlich um  09:00 Uhr waren die fleißigen Helfer wieder an der Baustelle „ Walter`sches Häuschen“ am Dorfplatz. Elf kräftige Männer, ausgerüstet mit Arbeitshandschuhen und Werkzeug, gingen gezielt zur Sache. Es herrschte wieder eifriges Leben in und um das Haus herum. Drei Männer fuhren nach Vollmarshausen zur Deponie um Sondermüll zu entsorgen. Drei Andere holten noch Material aus dem  „BAUHAUS“.  Im Hause wurden die Arbeiten am Abflusssystem fortgesetzt. Dabei haben wir dann an der Baustelle eine Überraschung erlebt. Beim Aufbrechen des Fußbodens, stemmte Gerhard Meil, mit dem schweren Gerät, relativ leicht, in ein offenes Loch.  Ein Raum von ca. 1,50m x 0,80m x 70m tat sich auf. Eine gute Arbeitserleichterung für uns, hier konnte der überfällige Bauschutt sofort entsorgt werden. Natürlich wurde das aufgefüllte Material, auch mit schwerem Gerät, einem sogenannten „Frosch“, verdichtet. Die Dachrinne auf der Seite zum Dorfplatz konnte jetzt an das Abwassersystem angeschlossen werden und das Fundament wieder zugemauert und die Bodenlöcher aufgefüllt werden. Im Innenhaus sind die Abflussrohre so weit verlegt, dass später die Sanitärbecken angeschlossen werden können. Der Bauleiter ist mit der bisherigen Leistung voll auf zufrieden. Bis auf den Abbruch der Lehmdecke ist die Entkernung des Hauses abgeschlossen.

Die Verpflegung zum Arbeitsfrühstück hatte der FSV Dörnhagen 1899 e.V. übernommen.  Der fein gedeckte Tisch war angerichtet, bei schönem Sonnenschein servierten uns die Damen, Florentine Schnittger und Bärbel Haase-Wedrins, liebevoll zubereiteten Kartoffelsalat und heiße Würstchen. Ein frisch gebackener Kuchen, Kaffee und Mineralwasser rundeten die Mahlzeit ab.Den beiden Damen und der Turn-Abt. des FSV sagen wir ein herzliches „Dankeschön“

Der nächste Arbeitseinsatz ist wieder am 

D i e n s t a g, 9.10.2018 von 9:00 bis 13:00 Uhr.

                                                                                                                                Kuratorium Dörnhagen, Walter Schütz, 1.Vors.

 

Arbeiteinsatz am Dienstag 18. Sept. 2018

Es herrschte wieder große Geschäftigkeit an der Baustelle.

Auch am Dienstag, 18.9., haben wir wieder pünktlich um 9:00 Uhr mit den Arbeiten am Walter`schen Häuschen begonnen. Insgesamt waren 13 Männer als Helfer erschienen. Der Bauleiter, Horst Kramer, teilte die Arbeitskräfte ein und schon wurde es sehr lebhaft an der Baustelle. Bauteile im Dachgeschoss mussten noch abgerissen und entsorgt werden. Eine 24 zigere Wand wurde durchgebrochen und der Bauschutt separat zur Entsorgung gelagert. Eine Gruppe war mit Tiefbau- arbeiten beschäftigt. Der Kanalanschluss lag etwas mehr als 1 Meter unter der Erde. Mit schwerem Gerät und lautem Geräusch musste der Fußboden aufgestemmt werden.  Das Fundament des Gebäudes, damals mit großen Bruchsteinen gebaut, musste für das Abwasserrohr, aufgebrochen werden. Die Männer sahen es als eine „Herausforderung“ an und siehe da, es gelang! Das Abwassernetz des Gebäudes ist an das Kanalsystem der Gemeinde angeschlossen. Ein großer Schritt ist damit geschafft!

Als Sponsor für die Verpflegung zum ausgiebigen Frühstück hatte sich der Männergesangverein Dörnhagen 1889 e.V. bereit erklärt. Der mit weißem Tuch gedeckte Tisch auf dem Dorfplatz wurde mit den zubereiteten Brötchen, Brotschnitten, Tomaten, Gurken, Paprika und Zwiebeln von den Frauen Elvira Imke und Hannelore Schütz liebevoll angerichtet. Frisches Mineralwasser und Kaffee rundete das Mahl ab.  Nach der Pause ging es dann mit frischen Kräften wieder an die Arbeit. Dem  MGV- Dörnhagen und den beiden Frauen sagen wir ein herzliches Dankeschön !

Der nächste Arbeitseinsatz ist wieder am  D i e n s t a g  von 9:00 bis 13:00 Uhr.

Kuratorium  Dörnhagen                                                          Walter Schütz, 1.Vors.

Arbeitseinsatz am 11. Sept. 2018

Das war ein starker Arbeitseinsatz !

Nach der Winterpause und der Planungsphase haben jetzt die Arbeiten am Walter`schen Häuschen wieder begonnen.

Pünktlich um 9:00 Uhr waren am Dienstag, den 11.09.2018, 11 (elf) starke Männer an der Baustelle auf dem Dorfplatz erschienen. Nach einer kurzen Arbeitsbesprechung ging es an den Abbruch. Aus Sicherheitsgründen haben wir die Decke mit 4 Stützen und Kanthölzern von unten stabilisiert. Insgesamt 22 fleißige Hände rührten sich und es staubte, krachte und ratterte in und um das kleine Haus. Zum Teil musste mit Staubmaske gearbeitet werden und besonders festsitzende Fliesen wurden mit dem elektrischen Meisel bearbeitet. Noch gut erhaltene Backsteine wurden gereinigt und gestapelt damit sie später wieder verwendet werden können. Es blieb nicht aus, dass dabei der Vergleich zu den „Trümmerfrauen“ in der Nachkriegszeit angestellt wurde. Insgesamt haben wir 3 cbm Bauschutt in einen Container verladen. Der Container wurde uns von der Firma Mandt kostenlos zu Verfügung gestellt und die Firma übernimmt auch die Entsorgung des Materials. Dafür sagen wir ganz besonders „Dankeschön“!    

Die leibliche Versorgung der Arbeitskräfte hatte der Heimat und Geschichtsverein e.V. Fuldabrück, übernommen. Die Frauen Heidi Mell und Sonja Meil sorgten für unser Wohlergehen mit belegten Brötchen, Fettenbrot und Gurke, Kaffee und Mineralwasser. Die ausgiebige Frühstückspause nutzten die Männer um frische Kräfte aufzubauen. Vielen Dank an die Damen des Heimat und Geschichtsverein, das war ein leckeres Frühstück!

Nachstehend ein Bild mit dem gefüllten Container und den fleißigen Helfern. (auf dem Bild fehlt Kurt Kranz.)

Der nächste Arbeitseinsatz ist wieder am  D i e n s t a g  von 9:00 bis 13:00 Uhr.

Kuratorium Dörnhagen   Walter Schütz, 1.Vors.

Arbeitseinsatz am 25. Nov. 2017

Arbeitseinsatz am Samstag, den 18. Nov. 2017

Letzte Aktualisierung: 16.02.2019 (54700)

Termine der FSV:

Sport und Fasching  am      

Sa. 02. März 2019

Pilates in Dörnhagen ab     

Dienstag, 05. März 2019 (klick)

Tennis TuT - Turnier am      

Sa. 09. März 2019     (klick)

Aktuelles vom          (klick)

Walter'schen Häuschen   Aktualisert am 13.02.2019

Impressum (klick)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FSV Dörnhagen